Praxis für heilkundliche Psychotherapie
Sembol Öz


"Unsere Verabredung mit dem Leben findet im gegenwärtigen Augenblick statt. Und der Treffpunkt ist genau da, wo wir uns gerade befinden."  (Buddha)




Die Diagnose Krebs stellt für die meisten Betroffenen einen gravierenden Einschnitt in ihr Leben dar. Plötzlich scheint alles aus den Fugen zu geraten. Nichts ist mehr so wie es vorher war.

Diese Situation ist für die Betroffenen mit erheblichen Belastungen verbunden. Neben den körperlichen Folgen, die die der Diagnose nachfolgenden medizinischen Behandlungen, wie Operation, Chemo-/Strahlentherapie mit sich bringen, stellen sich oft erhebliche seelische Belastungen ein. Anzeichen dafür sind Ängste, Sorgen, Verunsicherung, Wut, Verzeiflung, Anspannung, Niedergeschlagenheit u.ä. Aber auch Scham oder Schuldgefühle tauchen in  der vielschichtigen Gefühlspalette auf, mit denen sich die Betroffenen meist unverhofft und unerwartet gegenüber gestellt sehen.

Aus der Forschung wissen wir heute, dass für den Heilungsverlauf einer Erkrankung nicht nur die medizinische Therapie wichtig ist, sondern dass es maßgeblich auch auf den seelischen und mentalen Zustand des Patienten ankommt. Körperliche und seelische Belastungen wirken sich erschwerend auf den Heilungsprozess aus. Hintergrund ist die Tatsache, dass sich der Patient durch die belastende Situation in einem Dauerstress befindet, der dann in der Folge zu einer Schwächung des Immunsystems führt.

Vorrangiges Ziel ist es daher, den Betroffenen hilfreiche Strategien an die Hand zu geben, um ihre Kompetenz zu stärken, mit der Krankheit gut umzugehen.  


Einige Ansatzpunkte hierzu sind: 

-   Stressabbau

-   Entwicklung von neuen Lebensperspektiven

-   Steigerung der Lebensqualität

-   Innere und äußere Kraftquellen erschließen 

-   Aktivierung der Selbstheilungskräfte


Daneben gilt es aber auch Sinnfragen und die Beschäftigung mit Vergänglichkeit und Tod nicht auszuklammern. So kann die Frage nach Glaube und Spiritualität, die vielleicht bis dahin weitgehend nur eine untergeordnete Rolle gespielt hat, nun an die Oberfläche drängen. 

Unter Einbeziehung dieser Aspekte kann der individuelle Lebensweg neu definiert, gestaltet und geplant werden und vielleicht gelingt es auf dieser Basis letztlich die Krankheit als Chance zu begreifen. 



Da eine schwere Erkrankung wie Krebs naturgemäß auch Auswirkungen auf das familiäre Umfeld hat, richtet sich mein Angebot auch an Angehörige. Diese sind meist mit ähnlich belastenden emotionalen Herausforderungen wie Ängsten, Niedergeschlagenheit  und Anspannung konfrontiert wie die Betroffenen selbst. Auch hier kann es sinnvoll und hilfreich sein Begleitung in Anspruch zu nehmen.